Super Thai x Skunk

August 27th at 2:55pm Tasha Maxwell

Ich habe fünf Samen ausgesät und drei Weibchen von drei verschiedenen Phänotypen herausbekommen.

1. Skunk Dominant

2. 50/50 Mix

3. Thai Dominant

1. Die Skunk Dominant war das zweit­potenteste Gras und ist vermutlich die Pflanze gewesen, die am meisten von allen produzierte. Sie hat ihre Seite des Gartens mit der Thai Dominant Pheno geteilt, mir dabei aber immer noch einen unglaublich guten Ertrag beschert.

Nachdem ich sie jetzt schon eine Weile getrocknet habe, riecht sie wie über­reife Bananen und schmeckt wie eine Mischung aus Schokolade und Neco­Waffeln. Während der Blütezeit war der Geruch skunky. Ich denke, es war genau diese Pflanze, die das bewirkt hat. Das High ist sehr psychedelisch mit einem leichten körperlichen Buzz. Es ruft keine Paranoia hervor, aber die Schatten bewe­gen sich unablässig. Wenn ihr dazu neigt, Angstgefühle zu entwickeln oder nicht gern halluziniert, dann würde ich dieses Gras nicht rauchen, weil es euch leicht in eine unglückselige Situation bringen könnte. Ich habe schon erlebt, wie Freunde nach dem Rauchen die­ses Stoffes in Bars ausflippen, da sie das Gefühl hatten, jemand wäre ihnen feind­lich gesonnen und sie müssten sich zur Wehr setzen.

2. Die 50/50 Pflanze erwies sich als dieje­nige von den dreien, die am belangloses­ten war. Sie hatte die meiste Hybridkraft, fing als erste zu sprießen an, war die größ­te Pflanze und auch die erste, die Blüten zeigte. Während der Blütezeit hatte sie einen wirklich angenehmen Geruch, aber leider verschwand dieser nach dem Trocknen, und zurück blieb ein grasiger Kräutergeruch mit einer zitronigen Note, wenn man sie anfasste. Der Geschmack war ganz und gar nichts Besonderes; gleiches gilt für das High. Leider hat diese Pflanze fast die eine Hälfte meines Gartens eingenommen und damit auch den größten Ertrag geliefert. Es war kein schlechtes Gras, aber im Vergleich zu den anderen schneidet es eher schwach ab.

3. Phänotyp Thai Dominant. Diese Pflanze war die Perle unter den dreien. Vom ersten Moment der Blütezeit war die Trichomenbedeckung unglaublich. Noch bevor sich die Buds herauszubil­den begannen, hatten die Blätter bereits eine Trichomschicht. Sie wuchs wie ver­rückt in die Höhe. Obwohl sie die letzte war, die zu blühen anfing, erreichte sie rechtzeitig und zusammen mit den ande­ren das Ende der Blüteperiode. Während der Blütezeit roch sie nach saftigem Fruchtgummi. Nachdem ich sie jetzt etwa 90 Tage getrocknet habe, riecht das Ganze nach leckeren süßen Mangos. Der Geschmack ist wirklich richtig cremig und schokoladig, aber ich glaube, es muss noch länger getrocknet werden, da es manchmal ganz schön heftig sein kann. Der Smoke haut echt rein. Zwei Züge sind mehr als genug, um Dich zu berau­schen. Es ist fast ein reiner Kopf-Buzz. Ich spüre in den Schläfen mein Herz schlagen und bekomme einen Energieschub, wäh­rend ich mich gleichzeitig der Fähigkeit beraubt fühle, über irgendetwas zusam­menhängend nachzudenken. Es ist ein witziges Gras zum Herumschlendern, aber etwas Produktives kann man dabei nicht tun. Manchmal fällt es einem sogar schwer, ein Gespräch am Laufen zu hal­ten, weil man sich schlecht auf etwas konzentrieren kann. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch Herzrasen verursacht. Ein Freund von mir hat davon mit vier Leuten in einer Bar einen Joint geraucht und plötzlich fiel er ohnmächtig zu Boden und wurde käseweiß. Ich vermute, dass sein Blutdruck stark gefallen war. Das hat mir doch mächtig Angst eingejagt!

Grow-Angaben

Verwendete Wattzahl während der Blütezeit: 20 W bis 250 W. Ich habe diese Pflanzen in Plagron Organic Bat Guano Erde gezogen und auch deren gesamtes Sortiment an Nährmitteln und dazu noch Cannazyme verwen­det. Gezogen wurden die Pflanzen in einem geheimen Nachtschrank unter 170-Watt-Leuchtstofflampen. Die Pflanzen wurden zweimal beschnitten und ebenfalls zweimal einem Low Stress Training unterzogen. Die vegetative Phase erstreckte sich über vier Wochen, die Blütephase über 74 Tage. Ich habe sie jeden zweiten Tag gegossen und einmal in der Woche gedüngt.

Zusammensetzung: 75 % Sativa, 25 % Indica Blütezeit: 9 bis 12 Wochen Umgebung: Indoor, 0utdoor und Greenhouse Erscheinungsform: Eine hochgewachsene und schlanke Pflanze Geruch/Geschmack: Ein überraschendes High! Größe: hochgewachsen Ertrag: 200 bis 500 Gramm Erntezeit: ± 15.0ktober Ursprungsland: Thailand und Kalifornien Typ: F1 Hybrid

Morbi leo risus, porta ac consectetur ac, vestibulum at eros. Fusce dapibus, tellus ac cursus commodo, tortor mauris condimentum nibh, ut fermentum massa justo sit amet risus.

0 Comments: